Zu den folgenden Thema empfehlen wir Einwendungen einzureichen:

  • Die folgenden unter Artenschutz stehenden Vogelarten sind in dem Gebiet der Ausweisungsfläche gesichtet worden:  Rotmilan,  Schwarzstorch, Rohrweihe, Fledermäuse.
  • Schattenschlag durch die Windindustrieanlage
  • Starke Beeinträchtigung des Landschaftsbildes.
  • Wertverlust von Immobilien
  • Gesundheitsbeeinträchtigung z. B. durch Infraschall
  • Fehlender Notwendigkeit (fehlende Stromleitungs-, und Speicherkapzität)
  • Größe der Ausweisungsfläche (mehr als erforderlich)

Gerne helfen wir Ihnen bei der Formulierung

Stellungnahme von Herr / Frau Mustermann

An die Verwaltung der Stadt Bockenem

Betreff: 31. Änderung des Flächennutzungsplanes (F-Plan) der Stadt Bockenem

Sehr geehrte Damen und Herren,

zur 31. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Bockenem geben wir die folgende Stellungnahme und Einwendung ab:

Thema Rotmilan

Alle in Deutschland heimischen Greifvögel gehören zu den streng geschützten Vogelarten, unterliegen dem Schutz des Bundesnaturschutzgesetzes im Sinne § 7 Abs.2 Nr. 13 - 14. Sie dürfen nicht getötet, gefangen oder auf andere Art und Weise verfolgt werden. Der Rotmilan zählt in Niedersachen zu den gefährdeten Greifvögeln und wird in der roten Liste unter der Kategorie 2 (Stark gefährdet) aufgeführt.

Die Aussagen des biologischen Gutachtens zum Thema Rotmilan im Änderungsbereich 4 in dem vorliegenden Flächennutzungsplan zur 31. Änderung zum Flächennutzungsplan der Stadt Bockenem, beruhen auf einen nicht definierten Zeitraum. Daher ist die tatsächliche Aussagekraft der Beobachtungen in Frage zu stellen, da nicht erkennbar ist in welcher Jahreszeit diese Beobachtungen durchgeführt wurden. Nachweislich ist der Änderungsbereich 4 jedoch ein Nahrungshabitat des unter Naturschutz stehenden Rotmilans Daher ist zur Ermittlung des tatsächlichen Konfliktpotential, wie auch der Gutachter in seiner Stellungnahme vom September 2016, Seite 14  aufführt, eine umfassende Raumnutzungserfassung erforderlich, die hiermit von den Unterzeichner eingefordert wird.

Auch in diesem Zusammenhang, weisen wir auf den Leitfaden „Umsetzung des Artenschutzes bei der Planung und Genehmigung von Windenergieanlagen in Niedersachsen“ hin. Hier insbesondere auf die Seite 212 Punkt 2.1 „Naturschutzrechtliche Grundlagen (Artenschutz)“ mit den Hinweisen zum Ablauf und Inhalt einer Artenschutzprüfung sowie auf die  Abb. 3 lfd. Nr. 17 der Tabelle, Seite 215 in der empfohlen wird, dass bei relevanten Hinweisen auf regelmäßig genutzte, essentielle Nahrungshabitate und Flugkorridore der Prüfradius auf 4.000 Meter (Radius 2) um die Änderungsfläche erweitert werden sollte.

Aus Sicht der Unterzeichner treffen die vorgenannten Punkte für den Änderungsbereich 4 Bockenem / Bornum im vollen Umfang zu und wir fordern daher, im Sinne eines aktiven Natur- und Artenschutzes gemäß Bundesnaturschutzgesetzes § 44, vor dem Beschluss zur Umsetzung der 31. Änderung des Flächennutzungsplanes eine Raumnutzungsanalyse zum Thema Rotmilan für dieses Gebiet.

Bockenem, Datum

 

Einwendungsbeispiel

Bürgerinitiative

“Keine Windräder im Ambergau”